Geschichte - bardelebenschule.de

Seit mehr als 115 Jahren…

Die Bardelebenschule besteht nun schon mehr als 115 Jahre.
Im November 1900 wurde die „Katholische Schule Holsterhausen IV“ ihrer Bestimmung übergeben. Es war das  erste von zwei Gebäuden und wurde errichtet im hinteren Teil des heutigen Schulhofes. Im Sommer 1905 wurde dann ein zweites Gebäude, die „Jungenschule“ fertig gestellt. Sie ist der Kern der heutigen Schule. Rektor Degenhard leitete diese Schule bis 1914. Während der nationalsozialis-tischen Herrschaft wurde 1939 die Schule entkonfessionalisiert und der Name wurde in „Gemarkenschule“ geändert. Danach folgte das wohl traurigste Kapitel der Schulgeschichte. Ab 1943 wurde der Unterricht eingestellt und Luftminen zer-störten in den Jahren 1944 und 1945 die Mädchenschule vollständig und ruinierten das heutige Gebäude zu einem großen Teil. Die Aufbauarbeiten nach dem Krieg ermöglichten es am 26. März 1949 das Schulgebäude wieder zu eröffnen. Nun wurde die „Bardelebenschule“ als Volksschule in Betrieb genommen. 1950 wurde der vordere Anbau errichtet. Die Schule war übervoll. Bis zu 72 Kinder wurden in den Klassen in Vor- und Nachmittagsschichten unterrichtet. In den Jahren nach 1968 wurde die Bardelebenschule Grundschule. Nun wurden Mädchen und Jungen gemein-sam unterrichtet. Die folgenden Jahre bescherten der Bardelebenschule so manches neues Fenster und eine Gasheizung löste die Kohlefeuerung im Keller ab. Ebenfalls wurden Fußbodenbeläge und Deckenbeleuchtungen erneuert. Auch die Wände im Gebäude bekamen so neuen Pinselstrich. Alles in Allem im Wesentlichen Instandhaltungsarbeiten, die das Gebäude am Leben hielten. Jedoch entstand vor allem in den 90-er Jahren und um die Jahrtausendwende durch Investitionszurück-haltung erheblicher Sanierungsstau. Ab 2005 änderte sich dieser Zustand deutlich. Brandschutzmaßnahmen und PCB-Sanierung läuteten eine Ära der Erneuerung ein. Wir freuten uns über eine Komplettsanierung des Verwaltungstraktes. Teilweise auch in Elternaktionen haben alle Klassenräume freundliche helle Farben erhalten. Der Start der OGS bescherte uns einen komplett umgebauten Betreuungsraum, einen schön eingerichteten Speiseraum mit einer modernen funktionalen Küche. Auch der Schulhof bekam ein neues Gesicht. Die letzte und wohl in der Neuzeit größte Maßnahme war die Komplettsanierung des Dachgeschosses. Lange Zeit war das Dachgeschoss unserer Schule für Unterrichtsaktivitäten gesperrt. Ein neuer Sportraum, ein Mehrzweckraum mit Schwerpunkt für die OGS und einige Beiräume mit einem komplett renovierten Flur machen uns viel beweglicher und freier. Der letzte Stand der Chronik weist auf die aufwendige Sanierung des Außengebäudes mit Toiletten und Spieleausgabe.
Wir danken herzlich allen Menschen, die bis heute mit Engagement, Mut und Entschlossenheit, Schweiß und handwerklichem Geschick, Ausdauer und Liebe die Bardelebenschule zu dem gemacht haben, was sie heute ist:
Eine Schule zum Lernen und Leben.